Mittwoch, 6. Januar 2010

Hagen Rether - für Masochisten (Repost 7.1.2009)

Hagen Rether hat wieder zugeschlagen! Und war so schlimm wie eh und je. Rether darf seit vier Jahren in der großen „Scheibenwischer“-Gala volkspädagogische Reden halten, die das besinnliche Gegenstück zum „Pointenfeuerwerk“ von Bruno Jonas und Matthias Richling darstellen sollen. Mit „Musikkabarett vom Feinsten“ hat das von Jahr zu Jahr weniger zu tun. Seit Rether sämtliche wichtigen Kleinkunstpreise einkassiert, wird der edle Flügel immer mehr zur Staffage degradiert. Rethers Vorträge sind traditionell so verpeilt, dass es fast schon wieder sehenswert ist, denn es gehört schon ein gewisses Talent dazu, wirklich kein verbales Fettnäpfchen auszulassen und nicht das kleinste Faktum korrekt darzustellen – auch Dilettantismus will gelernt sein.
Der Kabarettist mit dem Pferdeschwanz bedient geradezu obsessiv immer die gleichen Ressentiments: USA – Israel - Bush – Merkel – Vatikan. Das sind seine 5 Säulen auf dem granitenen Fundament seiner eigenen Vorurteile. Zwangsläufiges Resultat ist ein extrem einseitiges Denkvermögen: der Islam als politischer Akteur ist für ihn gar nicht existent, die Muslime höchstens als passiv und leidend. Im Jahre 2007 blamierte sich Rether, als er den Publizisten Ralph Giordano und Henryk M. Broder den Kopf waschen wollte und damit nur demonstrierte, dass er ihre mehr oder weniger islamkritischen Schriften dem Inhalt nach offenbar gar nicht zur Kenntnis genommen hatte. Jetzt behauptet er, George W. Bush habe 1.000.000 irakische Zivilisten auf dem Gewissen, eine Zahl die nirgendwo glaubwürdig belegt ist und im Verhältnis zur irakischen Gesamtbevölkerung selbst einen gestandenen Völkermörder wie Pol Pot aufhorchen lassen würde. Wie mickerig ist da doch der Blutzoll des 11. September, was Rether freilich gleich notiert. Von Bali und Beslan, Madrid und London, Bombay etc. spricht er nicht.
Rethers schlechte, radikalpazifistische und antihumanistische Kabarett-Kollegen verbreiten freilich ähnlichen Unsinn. Einzigartig und unerreicht ist nur, in welcher Dichte er ihn in seinen Reden verarbeitet. Keine Nation auf dieser Erde, egal ob groß oder klein, hat eine blütenweiße Weste. Als Antiamerikaner stellt Rether die USA jedoch in eine No-Win-Situation. Er verurteilt die USA für ihre ehemalige Unterstützung des Hussein-Regimes, unabhängig davon, was damals die Motive für dieses Vorgehen waren. Doch ebenso verurteilt er die USA, weil sie Saddams Herrschaft schließlich beendet haben – und verschweigt, dass Saddam selbst ein hieb- und stichfestes Motiv lieferte, das die Invasion der Amerikaner und ihrer Verbündeten moralisch vollkommen legitimierte: die Kriege, in denen Saddam sein eigenes Volk verheizte, die Völkermorde und die Massaker an politischen Gegnern, die Saddam selbst zur gefährlichsten Massenvernichtungswaffe des Nahen Ostens machten und seine Opferbilanz ohne weiteres in die Dimensionen vordringen lässt, in denen Rether die USA sehen möchte. – Aber nein, Bush hat den Irak wegen dem Öl überfallen. Wie wir alle wissen, beträgt der Benzinpreis in den USA seitdem auch nur noch 5 Cent pro Gallone.
Weil Antiamerikanismus und Antisemitismus nicht erst seit gestern in enger Verbindung stehen ist eines nicht erstaunlich, nämlich Rethers enervierende Angewohnheit, mit antisemitischen Klischees zu kokettieren - in im Plauderton hingesagten Halb- und Nebensätzen, wo sie kaum einem Zuhörer ins Bewusstsein dringen. Und was, ja was wäre gewesen, wenn am 11. September nicht Moslems, sondern Katholiken in die Twin Towers gerast wären? Oder am 12. September oder am 13. oder…
Und so klatscht und klatscht das mit GEZ-Gebühren freiwillig bis zur Grenzdebilität verblödete Publikum über jeden stinkenden Knochen, den ihm Rether hinwirft, während der sich immer weiter um seine kleine Welt dreht.

Kommentare:

  1. Wahrscheinlich haben Sie noch nie ein Programm von Herrn Rether live gesehen, ansonsten wüssten Sie, das Antisemitismus mit Sicherheit der letzte Vorwurf ist, den man ihm machen kann. Ich selbst bin katholisch und CDU-Mitglied, was mich aber überhaupt nicht daran hindert, Herrn Rether einfach nur genial zu finden, wobei ich naturgemäß nicht in allen Punkten seiner Meinung bin. Er hat leider auch in vielen Dingen nur allzu Recht. Beispielsweise hätte ein Saddam Hussein auf jeden Fall nach Den Haag gehört. ihn einfach zu exekutieren ist ein abscheulicher Akt, der in keinem kultivierten Land dieser Welt stattfinden darf (Todesstrafe gehört meiner Meinung nach sowieso abgeschafft. Kein Mensch hat das Recht über das Leben eines anderen zu entscheiden, egal ob es sich hierbei um Verbrechen oder andere "legalisierte Morde" wie Abtreibungen oder in einigen Ländern Euthanasie handelt). Das Rether-Publikum ist auch keineswegs durch die Bank linkslastig. Wenn Sie wüssten, wen ich schon alles in seinen Vorstellungen begeistert applaudieren gesehen habe: da war vom katholischen Pfarrer über den Juppie-Banker oder Unternehmensberater bis zum konservativen Hochschulabsolventen alles vertreten und das macht ihn auch so einzigartig. Er schafft es, die Menschen unabhängig von ihrer politischen Gesinnung zu begeistern und zum Nachdenken zu bewegen und letzteres könnte auch Ihnen wohl nicht schaden, wenn ich mir Ihren schwachen Kommentar durchlese.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rether ist einfach nur zum kotzen.

      Löschen
  2. Hallo "Anonym", und die Stärke Ihres Plädoyers für Rether liegt wohl darin, dass Sie auf keinen einzigen meiner Kritikpunkte eingehen?

    AntwortenLöschen
  3. Bravo! Ich habe Hagen Rether auch mal zugejubelt; heute bin ich ein mündiger Bürger und sehe die antiisraelischen, antiamerikanischen, und proislamischen (den IslamISMUS verleugnenden) Statements mehr als krtisch. Wertvoller Beitrag, vielen Dank.

    AntwortenLöschen
  4. Populismus und Propaganda wird uns jeden Tag durch BlödZeitung und unzähligen anderen Medien indoktriniert. Hagen Rether schlägt mit den richtigen Waffen zurück!

    Und wo ist das Problem anti-amerikanisch und anti-israelisch zu sein? Muss jeder mit der gleichgeschalteten Meinung der Deutschen Medien und Politik konform sein?! NEIN!

    AntwortenLöschen
  5. "Muss jeder mit der gleichgeschalteten Meinung der Deutschen Medien und Politik konform sein?"

    Das ist lustig. Erstens gehen Linke immer davon aus "sich gegen die Mächtigen zu stellen" und wahnsinnig rebellisch zu sein, dass die veröffentliche Meinung und auch das Kabarett vor allem links sind, fällt ihnen offenbar nicht auf. Rether denkt auch er würde unbequeme warhheiten sagen, dabei ist er einfach nur ein angepasster Kabarettist mit staatstragendem Humor, der Ehrenmorden auch noch verharmlost. Auch wenn ich kein BILD Leser bin ist der verweise auf die "Blöd" Zeitung doch wieder entlarvend als "Schaut her, ich halte mich selbst für intelligent."

    Um die Frage mal umzuwandeln, lieber Vorposter: Was ist denn daran falsch Antimuslimisch zu sein? Hui, das ist natürlich was ganz anderes, nech? Wieso wird türkisches Fastfood als kulturell wertvoll angesehen und amerikanisches nicht? Ich liebe diese Doppelmoral ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ich rege mich schon seit jahren über Rethers dümmlich moralisierendes Geschwafel auf. Aber sucht mal Seiten auf denen ihm das auch mal um die Ohren gehauen wird. Fehlanzeige! Kaum jemand wagt kritik . Wahrscheinlich um nicht als Rechter, Rassist, Tierfeind oder sonst irgendwas böses dazustehn. Rether verschwurbelt in seinen Programmen alles was auf dem Hohen Thron der moralischen unantastbarkeit hockt. (Ich könnte mir in den Arsch beißen das ich mal hingegangen bin !!!!)Und wer die heiligen Kühe hinterfragt oder auch nur falsch anschaut hat schon verloren. Eine eigentlich offensichtliche aber wirksame Art Gegenreden und kritik abzuwürgen.

    AntwortenLöschen
  7. Total subjektiv , erinnert mich ziemlich an das Niveau von der Bild-Zeitung:
    Keine Obejektivität vorhanden, es wird nicht auf die Gesamtheit seiner Reden eingegangen, sondern lieber geht man auf seine Zahlen (1. Mio Iraqis etc.) ein und versucht ihn somit runterzuziehen.
    Für mich gehört dieser Artikel genau da, wo auch die Bildzeitung gehört: Müll.

    AntwortenLöschen
  8. Ein sehr schlechter Artikel, der eindrucksvoll das verwerfliche Gedankengut des Autors zu Tage befördert. Im Grunde könnte man jeden ihrer Vorwürfe gegen Sie selbst richten und alles würde zutreffen, wärend ich nicht nachvollziehen kann wo sich Herr Rether dieser moralischen Vergehen schuldig gemacht haben soll.

    Eine antimuslimische Einstellung ist genau so wenig verkehrt, wie sich mit anderen Gruppen kritisch zu beschäftigen. Leider aber, und das beweisen sie ebenfalls eindrucksvoll, verschließen sich die Islamgegner zum Großteil der Fakten und das ist bei ihnen nicht anders. Die verharmlosen die Gräueltaten der USA und anderen Großmächsten, die ohne Grundlage gegen diese Völker vorgehen.

    Und mal so nebenbei: Wieso sollte Herr Rether auch zB Mumbai in der von Ihnen geforderten Form einbauen, wo doch mittlerweile erwiesen ist, dass ein V-Mann westlicher Geheimdienste dahinter gesteckt hat und alle Warnungen seitens seiner Ehefrauen missachtet wurden? Vielleicht sollten Sie, bevor sie anderen Menschen Vorwürfe machen, erstmal ihr Wissen auf den aktuellsten Stand bringen. Offizielle Berichte der indischen Regierung beweisen dies.

    AntwortenLöschen
  9. dieser mann ist einfach der beste. er weiß, wie man sich so fühlt als ausländer oder moslem.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rether wäre besser da geblieben wo er herkommt und sollte dort Schweine mästen.

      Löschen
  10. wer heute noch glaubt das der 11.sept ein anschlag von islamisten sei, der ist eindeutig ein hinterweltler!! allein das macht die kritik wertlos über hagen rether!! mehr informieren ihr ach soo schlauen angeblich intellektuellen kritiker!!

    AntwortenLöschen
  11. Jepp, Hagen hat's drauf!

    AntwortenLöschen
  12. Hagen Rether ist genauso blind wie die Grünen un die SPD auf dem Moslem-Auge. Jede kritik ist gleich fremdenfeindlich und die ganze Welt hat sich gegen die Moslems verschworen...

    Wenn man sich nicht an das LAnd anpasst, es selbst und seine Bewohner verachtet ist das nur die gerechte "Rache" nach Rether ansicht. Dem Mann ist doch nicht mehr zu helfen.

    Und diese Ansicht öffentlich zu verbreiten ist ein Problem für die gesamte Gesellschaft, weil zu viele sich von dem Geschwafel blenden lassen!

    AntwortenLöschen
  13. An die blauäugigen hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=hTheVwj64k8

    AntwortenLöschen
  14. Rether bietet genug Angriffsfläche, um ihn zu kritisieren. Recht so.

    AntwortenLöschen
  15. Ich finde den Artikel authentisch geschrieben.
    Rether ist sehr einseitig, geradezu hasserfüllt und alles andere als ein guter Kabarettist. Die Preise Rethers sind billige versuche ihn einzukassieren, nichts Wert! Wenn man seine Anhänger etwas studiert merkt man es geht nicht um Kabarett sonder um Hassbefriedigung gegen unsere Gesellschaft, danke Herr Rether, mehr war von Ihnen nicht zu erwarten.

    AntwortenLöschen
  16. Absolute Zustimmung zu Ihrem Artikel. Ich habe auch den selben Eindruck von diesem viel zu einseitigen Kabarettisten gewonnen. Rether reitet die ganze Zeit auf den gleichen Feindbildern herum, ohne andere Dinge kritisch anzugehen.
    Solch eine einseitige parteiische Sichtweise gehört meiner Meinung nach auch nicht ins Fernsehen.

    AntwortenLöschen
  17. Unglaublich wie tief hier manches Bildungsniveau ist. Hagen Rether legt den Finger in die Wunde und bohrt. Endlich mal einer der uns den Spiegel vorhält.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach wo, das ist der uralte Hang des Kabaretts apokalyptische Bilder zu zeichnen, sich als ungefragter Mahner aufzuspielen. Es werden keine Moscheen brennen (und wenn sie brennen, wird es keine zwangläufige Entwicklung dorthin gegeben haben), genauso wie es keinen neuen Faschismus gegeben hat (den viele Kabarettisten in den achtziger Jahren unermüdlich prophezeit haben) - Wenn man nur lange genug gräbt, dann wird man auch wieder einen Idioten finden, der sich rassistisch äussert oder der sich so äußert, dass man es als Rassismus verstehen kann. Das ist in einem Land mit dieser Tradition so. Das ist eben unser Vokabular. Damit muss man umgehen. Jemand, der zu dämlich ist, um das zu begreifen, dem ist auch mit Rethers Platitüden nicht zu helfen.

      Löschen
  18. Bei Dieter Hildebrandt habe ich oft erlebt, was pol. Kabarett bewirken kann: Gesellschaftliche Phänomene spielerisch aus ganz anderen Perspektiven und in verblüffenden Zusammenhängen neu zu betrachten, die Reden politischer Meinungsmacher durch ironische Durchdringung in ihrer Scheinheiligkeit zu entlarven und dann - auf dieser Grundlage - zum Gegenstand gewürzter Pointen zu machen. …
    Bei Rether ist das irgendwie anders: Er kocht selbst die kompliziertesten Sachverhalte runter auf gut und schlecht und übergießt das mit Geschmacksverstärkern aus dem Comedy-Bereich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die "Geschmacksverstärker aus dem Comedy-Bereich" kann ich nicht recht einordnen, sonst kann ich Deinen Kommentar für diese Nummer (ansonsten kenne ich Rether nur am Rand) unterschreiben.

      Löschen
  19. ich finde es wirklich verblüffend, dass es immernoch menschen gibt, die den irakkrieg verteidigen :D kann ich wirklich nur drüber lachen
    die usa führt bestimmt kriege für menschenrchte und gegen genozide,
    es ist ja bekannt, dass man 1994 in ruanda 1 Mio Tutsi vor dem Tod gerettet hat
    Der Irakkrieg wurde bestimmt nicht wegen der Waffenlobby, Öllobby und der Israel-Lobby geführt

    AntwortenLöschen
  20. Das er absoiten Müll erzählt merkt man daran, dass er absolut Null-Ahnung vom Islam hat. Weder vom Quran, die Hadithe oder die Shaira kennt, dem sich jeder Muslim zu beugen hat. Für mich ist das ein faschistich populistisches Arschloch. Mehr nicht

    AntwortenLöschen
  21. Ich musste mir diesen Hassprediger sogar drei Stunden lang antun... Sind dem die Psychopharmaka ausgegangen?

    http://malelove.wordpress.com/2014/04/11/hagen-rether-der-klimpernde-demagoge-2/

    AntwortenLöschen
  22. Das nächste Feindbild werden die Asiaten. Im Moment bauen sie noch unsere Iphones, aber bald werden wir sie hassen! Erst die Schwarzen, dann die Juden, dann die Moslems oder Amerika Israel.

    AntwortenLöschen
  23. Hagen Rether weiss einfach nicht, wofür er einstehen soll. Er hat keine eigene Meinung und ist in seinen Ausführungen sehr widersprüchlich. Er macht es sich einfach, in dem er in alle Richtungen feuert. Das kann jeder und ist keine Kunst. Er wäre niemals in der Lage, an einer politischen Talkrunde teilzunehmen, weil man dafür eine Haltung haben muss.

    AntwortenLöschen
  24. inhaltlich argumentieren kann von diese rether-gegnern hier offensichtlich keiner. ihm einfach ein paar label verpassen (vorzugswise irgendwas diffamierendes mit links), weil einem die meinung so etwas nicht gefällt und fertig ist die laube. nur: mit argumentieren hat das eben recht herzlich wenig zu tun. warum ihn viele abehnen, ist offensichtlich (rether sympathisiert mit ströbele, mahnt vor den folgen des klimawandels, ist vegetarier und stimmt nicht in das stammtischgeplärre über den ach so bösen islam ein). aber sinnvolle argumente kann keiner gegen die "verfehlungen" rethers bringen, deshalb wird stumpf draufgeschlagen bis die schwarte bricht.

    AntwortenLöschen