Donnerstag, 25. Februar 2010

Muslime differenzieren zwischen "Islam" und "Islamist"

Wenn sich der Islam selbst mit Terror und Gewalt in Verbindung bringt, sind gewisse Muslime vor allem um das Image des Islam besorgt. Weil "Islam" und "Islamist" irgendwie ähnlich klingen und weil letzterer ein schlechtes Image hat, das nicht auf ersteren abfärben soll und darf, haben schweizer Muslime im Januar eine Unterschriftenaktion gestartet:
JA zur Differenzierung - Muslime sind keine Islamisten!
Der Islam verurteilt Terrorismus!
"Islamistischer Terror" steht im Widerspruch zur Bedeutung des Wortes "Islam" (dt. Hingabe an Gott). (...)
Unser Ziel:
- Das Bewusstsein der Menschen dafür schärfen, dass sogenannte "Islamisten" den Islam als friedliebende Religion missbrauchen und verraten. (Quelle)
Seit dem 11. Januar haben 674 Muslime die Aktion unterzeichnet.
Es stellt sich die Frage: Wenn sogenannte Muslime sagen, dass sogenannte Islamisten den sogenannten Islam "missbrauchen und verraten", was sind dann Islamisten*?
Sind sie in Wahrheit Buddhisten? Mainzelmännchen? Außerirdische? Oder vielleicht doch nur die bucklige Verwandtschaft, mit der man nichts zu tun haben will?
Link: Die "Islamische Zeitung" mit dem Versuch, die Aktion anzuschieben

*) Islamkritiker und Experten für islamischen Extremismus differenzieren häufig noch einmal zwischen Islamist und Dschihadist. Der Islamist setzt sich politisch für die Ausbreitung des Islam und den Gottesstaat ein; der Dschihadist tut dies vornehmlich auf gewaltsame Weise.

Kommentare:

  1. Mohammed hat durch seine Angriffkriege, die auch auf Beutemachen und Sklavenjagd ausgerichtet waren, alle Nichtmuslime in Angst und Schrecken versetzt.

    Er hat Gegner durch Meuchelmord umbringen lassen, etwa Ka'b ibn al-Aschraf oder Asma bint Marwan.

    Im Koran steht der berühmte "Schwertvers" (Sure 9. Vers 5), der zur Bestimmung des Verhältnisses zu Nichtmuslimen im orthodoxen Islam richtungsweisend ist: "Tötet die Heiden, wo immer ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!“

    Sure 8, Vers 12: “… Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger."

    Sure 8, Vers 60 lautet: "Und rüstet für sie, soviel ihr an Kriegsmacht und Schlachtrossen aufzubringen vermögt, um damit die feinde Allahs und eure Feinde einzuschüchtern..."

    Kann es sein dass Mohammed selbst ein Terrorist und Islamist war?

    AntwortenLöschen
  2. Ihr führt ja hier bilderbuchmässig vor, was die Initianten mit der nicht vorhandenen Differenzierung (von selbsternannten Islamexperten) meinen ... ;-)Begriffe wie "Islamist" "Dschihadist" etc. werden ja wohl heutzutage nicht in einen positiven Zusammenhang mit dem Islam gestellt. dann doch bitte genauso auch die christlichen Terroristen der IRA oder ETA so nennen: Christianisten. damit sich dann auch dieser Begriff allmählich negativ durchsetzt.. heute sind es die muslime, gestern waren es die juden vorgestern die katholiken und morgen? merkt ihr noch was!!?

    AntwortenLöschen
  3. Kann es sein dass Mohammed selbst ein Terrorist und Islamist war?

    wenn man suren aus dem zusammenhang reißt ganz sicher. dann ist auch jesus ein terrorist gewesen - ganz sicher.

    AntwortenLöschen
  4. @ Anonym:
    Alle Muslime berufen sich auf denselben Koran und denselben Mohammed. Das Vorbild von Al Kaida und den Taliban ist nicht Osama Bin Laden, sondern Mohammed.
    Die Konfliktparteien in Nordirland jagen sich nicht gegenseitig in die Luft, weil sie sich auf das Vorbild Jesu berufen.
    Islamistische Selbstmordattentäter jagen sich und andere in die Luft, weil sie glauben, dadurch direkt ins Paradies einzugehen. Steht wörtlich so im Koran.
    Man kann auch Äpfel und Birnen miteinander vergleichen.

    AntwortenLöschen
  5. uft, weil sie glauben, dadurch direkt ins Paradies einzugehen. Steht wörtlich so im Koran.

    :-) Dann zeig mir bitte die Sure aus dem Koran, die Selbstmord und das Töten von Unschuldigen legitimiert... und bitte nicht aus dem Zusammenhang reissen... :-)

    Soll ich für dich antworten? Es gibt diese Suren nicht. Von den Medien getaufte "Islamisten" missbrauchen den Islam für ihre Zwecke.

    AntwortenLöschen
  6. PS: und haben den Koran nicht verstanden.

    AntwortenLöschen
  7. noch was.. womit willst du die vielen Angriffskriege der USA unter dem bekennenden (und unbarmherzigen) Christen Bush (nach seinen eigenen Worten ein wiedergeborener Christ ;-) rechtfertigen? er ist für mich das äquivalent zu den sogenanten "islamischen" Terroristen, nämlich der "christliche" Terrorist schlechthin. und? schliesst sich diese Bezeichnung als Widerspruch in sich selbst nicht auch aus? oder ist DAS dann wieder etwas anderes... ? ;-)

    AntwortenLöschen
  8. für mich ist bush nichts anderes als der islamische terrorist. einziger unterschied ist, das er den christlichen glauben missbraucht. auch hier wird ja differenziert, denn ich denke nicht, das wg. Bush oder anderer selbsternannter Christen Christen oder wg. pädophiler Bischöfe die Katholiken pauschal ins Fadenkreuz der Öffentlichkeit geraten...und sich ständig rechtfertigen müssen. nein, das müssen nur die muslime. und bitte immer wieder und bis zum erbrechen. und selbst dann reicht es noch nicht. merkt ihr nicht das ihr einer riesen diffamierungskampagne auf den leim geht?

    AntwortenLöschen
  9. Super, Anonym, innerhalb von zwei Kommentaren vom lieben Islam zur antiislamischen Weltverschwörung! Hut ab!
    Hier kommen die Zitat aus den betreffenden Suren - bittesehr!
    Ich möchte noch vorausschicken, dass ich:
    - nie behauptet habe, dass islamische Märtyrer nach islamischer Lesart Selbstmörder seien
    - nie behauptet habe, dass genannte Märtyrer "Unschuldige" töten ("unschuldig" ist ein äußerst dehnbarer Begriff)
    Du arbeitest mit Unterstellungen. Ich habe behauptet, dass Dschihadisten direkt ins Paradies eingehen und dass das wörtlich im Koran steht.

    Sura 3, Vers 157:
    "Und wahrlich, wenn ihr auf dem Wege Allahs erschlagen werdet oder sterbt, wahrlich, Allahs Vergebung und Barmherzigkeit ist besser als das, was ihr zusammenscharrt."
    Sura 3, Vers 169:
    "Und betrachte nicht diejenigen, die auf Allahs Weg gefallen sind, als tot. Nein! Sie leben bei ihrem Herrn, und sie werden dort versorgt."
    Sura 9, Vers 20 bis 22:
    "Diejenigen, die glauben und auswandern und mit ihrem Gut und ihrem Blut für Allahs Sache kämpfen, nehmen den höchsten Rang bei Allah ein; und sie sind es, die gewinnen werden.
    Ihr Herr verheißt ihnen Seine Barmherzigkeit und Sein Wohlgefallen und Gärten, in deren ewiger Wonne sie sein werden.
    Dort werden sie auf ewig und immerdar verweilen. Wahrlich, bei Allah ist ein riesiger Lohn."

    Wenn jemand davon überzeugt ist, dass der ganze Koran Allahs ewiges Wort sei, braucht er keinen Zusammenhang. Entweder der Koran ist Gotteswort, oder er ist es nicht.

    AntwortenLöschen
  10. @ Anonym:
    Lenk nicht vom Thema ab. Dass Du angesichts des islamistischen Terrors in aller Welt und angesichts der Tatsache, dass Islamismus zur veritablen Massenbewegung geworden ist behauptest, die würden alle von den "Medien" gekauft, beweist eher, dass DU einer Kampagne auf den Leim gehst.

    AntwortenLöschen
  11. @ Anonym:
    Im Übrigen möchte ich bitten, dass Du Dich konstruktiv und inhaltlich mit den Texten dieses Blogs auseinandersetzt. Ansonsten hält mich nichts davon ab, Deine Kommentare als Spam zu betrachten und dementsprechend zu löschen.

    AntwortenLöschen
  12. hab ich drauf gewartet, die typischen koran-zitate aus dem zusammenhang gerissen. ich kann dir jetzt genausolche bibelstellen zitieren, möchtest du sie hören? irrwitzig, der admin ist gleichzeitig ein kommentator, wg . befangenheit in vielen anderen foren nicht statthaft, naja in einem blog kochen ja die betreiber ihr eigenes süppchen. warum ist dieser blog eigentlich öffentlich, wenn man eine andere meinung nicht posten darf? ;-)das dazu. dann viel spass beim löschen. wahrheit ist oft unerträglich nicht wahr? bist du ein journalist der springer presse? du setzt dich konstruktiv und inhaltlich mit meinen beiträgen auseinander? na klasse :-) selten so gelacht

    AntwortenLöschen
  13. Du arbeitest mit Unterstellungen. Ich habe behauptet, dass Dschihadisten direkt ins Paradies eingehen und dass das wörtlich im Koran steht.<

    Das ist der Punkt. Für mich ist das Wort
    "Dschihadist" bereits eine Unterstellung bzw. Missbrauch eines Begriffs aus dem Koran der von den Medien bewusst in einen anderen negativen Zusammenhang gestellt wird.

    AntwortenLöschen
  14. @ Anonym:
    Klar, ich hindere Dich nicht daran, aus der Bibel zu zitieren. Nur: Wer handelt danach? Und wird die Bibel genauso gelesen wie der Koran? - Du wirst festellen: "so gut wie niemand" & "nein".
    Nicht ich reisse die Koranzitate aus dem Zusammenhang (wenn es ihn gibt), sondern die, die damit ihren Dschihad rechtfertigen. Wenn Dir das nicht gefällt, solltest Du Dich vielleicht an diese Dschihadisten richten und nicht an mich oder an "die Medien". Das ist nicht nur billig, sondern trägt nichts, aber auch rein gar nichts zur Lösung der Problematik bei. Ausserdem kommt mir Dein verschwörungstheoretischer Ansatz ("schuld sind immer die anderen") irgendwie bekannt vor - aus programmatischen islamischen Schriften. Nimm mal die Nase aus dem Koran und schau über Deinen eigenen Tellerrand, bevor Du hier den großen Aufklärer spielst.
    P.S.: Wer soll denn sonst die Kommentare in einem Ein-Mann-Blog moderieren, als ich? DU vielleicht? ;-)

    AntwortenLöschen
  15. (ein anderer Anonymer)

    Interessant wäre es die Wahre bedeutung dieser anscheinend aus dem Zusammenhang gerissenen Koranzitate zu erfahren... Was sonst könnten sie denn bedeuten, wenn nicht das, was sie sagen?

    Wie ist denn der Koran entstanden? Er wurde erst nach Mohammeds Tod geschrieben und "zusammengewürfelt". Es gibt keinen Zusammenhang!

    AntwortenLöschen
  16. Jedes "Wissen" oder "Buch"ist Zeugnis seiner Zeit.
    Sprache ist organisch. Ein Organ das auf den Fleck stehen bleibt, führt zum Tod.
    Und das nicht nur in der Medizin.
    Wahrheit ist immer nur eine Annäherung an die
    Wirklichkeit. JEDER kann sein Senf dazu geben,
    nur der Koran, der ist absolut, unumstößlich,
    nicht in Frage zu stellen, aber acuh nur von
    Menschenhand geschrieben. DOKTOR, der Patient ist Tod. (man man, Religion ist so was von Lächerlich, besonders der Islam).

    AntwortenLöschen